Aktivitäten

 

Als AKKORDEONIST:

 

Gründer und Mitglied des "Quartett", Nürnberg.

Duopartner von Irene Kurka („Soprakkordeon“ – www.irenekurka.de)

Duopartner von Fred Munker (Akkordeon und Klarinette)

Trio sentimentale mit Barbara Schofer, Gesang und Klaus Jäckle, Gitarre

 

Engagements:

  • "ensemble KONTRASTE" Nürnberg
  • Nürnberger Philharmoniker
  • Bayerisches Staatsorchester München
  • Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
  • Staatstheater Cottbus
  • Heidelberger Kantorei
  • "Piano possibile" München

 

Als DIRIGENT:

 

Konzerte mit:

  • den Hofer Symphonikern
  • dem "ensemble KONTRASTE"

 

sowie diversen Akkordeonorchestern:

  • Landesjugendorchester Baden-Württemberg (Tournee 1998/2007/2010)
  • Landesjugendorchester Bayern (Tournee 2000/2003/2009/2010)
  • Landesorchester Hessen (2001/2002)
  • Landesorchester Berlin (2004)
  • Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen (2008)

 

Seit 1998 Dirigent des Nürnberger Akkordeonorchester Willi Münch e.V.

 

 

Als DOZENT Kurse für den Deutschen Harmonikaverband, und den Deutschen Musikrat in der BRD (Bonn, Berlin, Bremen, Hammelburg, Ochsenhausen, München, Remscheid und Trossingen) und der Schweiz (Bulle, Unterägeri)

 

Als JUROR in diversen Wettbewerben im In- und Ausland. (Schweiz, Holland, Tschechien, Bosnien, Kroatien)

 

Als LEKTOR zeitweise für die Verlage Hohner und Rundel tätig.

 

EHRENAMTLICHE TÄTIGKEIT beim Deutschen Harmonikaverband (Seit 2009 Bundesdirigent, Mitglied im Fachbeirat Musik)

 

 

 

 

Bei folgenden 89 Uraufführungen wirkte Stefan Hippe als:

  • Akkordeonist (A),
  • Dirigent (D),
  • Pianist (P) oder
  • Organist (O) mit:

Jahr

Komponist

Werk

A

D

P/O

1982

Hans Ludwig Schilling

Es ging eine dunkle Wolk'herein

A

1983

Werner Heider

Der Dreiklang

A

1983

Hans Ludwig Schilling

Rondinette

A

1986

Waldram Hollfelder

Epigramme

A

1990

Werner Heider

Septemberwege

A

1991

Marcus M. Reißenberger

Oblomovs Traum

P

1992

Marcus M. Reißenberger

Um letzte Rast

D

1994

Bernhard Weidner

Streichquartett

D

1995

Tobias Gießen

Nachruf

A

1995

Joachim W. Schneider

Procedere

A

1995

Stefan Johannes Walter

Fisches Morgenlied

A

1997

Georg Haider

Drei Ländler

P

1998

Helmut Barbe

1648

A

1998

Moritz Eggert

Helle Nächte

A

1998

Werner Heider

Essay in Jazz

A

1998

Waldram Hollfelder

Klangbilder

D

1998

Hans-Ludwig Schilling

Tonadilla

A

1998

Michael Stöckl

Serenade

A

1998

Alexander Strauch

Der Nachhauseweg

A

1998

Uwe Strübing

Im Schutz der Dunkelheit

D

1999

Helmut Barbe

Canto die Ungaretti

A

1999

Holmer Becker

Divertimento

D

1999

Dieter Buwen

...durchzittern...III

D

1999

Heinrich J. Hartl

Drei Szenen aus "Lina und Strano"

D

1999

Babette Koblenz

Recherche

A

1999

Bernhard Weidner

Zwei Andreas-Feininger-Skizzen für AO

D

2000

Georg Haider

"Todtentäntze" Drei Bagatellen für AO

D

2000

Werner Heider

drauf los, Ebene, Jedem das Seine für AO

D

2002

Helmut Zapf

Nürnberger Mixt(o)ur

D

2002

Achim Göttert

Hip Polska

D

2003

Marcus M. Reißenberger

MEM 7

D

2003

Andreas Pflüger

6 Lieder für Sopran und Akkordeon

A

2003

Holmer Becker

3 Lieder

A

2005

Moritz Eggert

Zug um Zug

D

2005

Horst Lohse

Turm der Winde

D

2005

Uwe Strübing

2 Lieder nach Godehard Schramm

A

2005

Manfred Knaak

Madame Baudet

A

2006

Georg Haider

Vierte Bagatelle

D

2006

Stefan Johannes Walter

Zwischen Tor und Fiktion

A

2006

Moritz Eggert

Ballack, Du geile Schnitte

A

2007

Volker Blumenthaler

Gartenstücke

A

2007

Peter Köszeghy

ABYSS

A

2007

Horst Lohse

Drei Lieder nach Gedichten von I. Cesaro

A

2008

Volker Blumenthaler

Shifting Lines

D

2008

Bronislaw Przybylski

The Night Flight

D

2008

Michael Stöckl

Chromatische Toccata

D

2010

Claus Kühnl

Assisi 06

D

2010

Stefan Hakenberg

Extensive Counterpoints and Loops

D

2010

Detlev Glanert

Das Holzschiff

A

2012

Andreas Wagner

Rostfahles Herbstlaub

D

2012

Johannes S. Sistermanns

luftzeichnen

D

2013

Werner Heider

Quodlibet

D

2013

Wolfram Graf

Sinfonietta

D

sowie bei folgenden, eigenen Werken:

1981

Capriccio

A

1987

Die Versuchung des heiligen Antonius

A

1988

Reise nach…

A

1988

Sphinx

A

1989

Eine Nacht in Castle Hill

D

1989

Die drei Teiche von Hellbrunn

D

1990

Egonoia

D

1991

…ein leiser Ton gezogen…

A

1993

Liaison

A

1994

Kinderträume

A

1994

Dessins

P

1994

Krakatao

D

1995

In der Hoffnung ist gut leben

A

1995

Frühlingslied

D

1996

Annacamento

A

1997

Erinnerungen

A

1998

OURCQ

D

1998

Les quatre Anges et les Vents de la Terre

A

2001

Ein Ball auf Castle Hill

D

2001

Wild with love

D

2003

Short Cuts

D

2003

Die Liebe

A

2004

Fantomas

D

2005

Die weiße Hölle des Piz Palü

D

2006

Die Monde des Saturn (1.Teil)

D

2006

Tumulus – nachts

A

2007

Die Monde des Saturn (2. Teil)

D

2007

ZwoSibenAhteVier

O

2007

1000 Töne

A

2008

Der Schatz des heiligen Laurentius

D

2008

Island

D

2010

Klavierkonzert

D

2011

PolluXulloP

A

2012

Nachtmusik Nr. 1 - Violinkonzert

D

2013

Adagio

A

2013

Kein Zufall - Klarinettenkonzert

D